Hairbronzing, Balayage und Glossing

Die passende Haarfarbe macht gute Laune und lässt den Teint strahlen. Mit ihr kann man den Sommerlook verlängern, die Gesichtskonturen weicher und ein Gesicht jünger wirken lassen. Selbstverständlich gilt hier: was nicht gefällt, geht nicht. Haarfarben sind Geschmacksache. Die Beratung durch den Friseur ist dabei unabdingbar.

Blonde Highlights kommen nie aus der Mode. Möglich macht das zum Beispiel ein “Balayage”. „Balayer“ bedeutet so viel wie “fegen“. Der Name ist Programm, denn der Friseur bestreicht dabei die losen Strähnen einzeln mit Farbe. Bei dieser Freihand-Färbtechnik werden Lichtreflexe und Strähnen dort platziert, wo der Fall und der Schnitt des Haares es verlangen. Individueller geht es nicht.
Mit der Balayage-Technik wird in den Längen gearbeitet. Außerdem kann man ein paar Babylights (extrafeine Foliensträhnen) in die Konturen setzen. So merkt zum Beispiel niemand, dass Sie keine echte Blondine sind. Licht ins Dunkel bringen „Espresso-Lights“ in braunem Haar. Sie zaubern optisch mehr Tiefe, was das Haar fülliger aussehen lässt. Nur 1-2 Nuancen heller und extrafein platziert wirken „Espresso-Lights“ sehr lebendig und natürlich.
Zu den Top-Farben 2019/2020 gehören auch „Cappuccino Brown“ und „Peach Crumble“. Letzteres ist eine Pfirsichnuance, die mit zarten Blond- und Brauntönen durchmischt – an einen Pfirsichkuchen erinnert. „Chocolate Cake Hair“ ist ein edler Braunton, der dank karamellfarbenen Highlights an einen leckeren Schokokuchen erinnert. Kreiert hat den Trend die Hairstylistin Liz Cook aus Arizona.
Die Klassiker in Sachen Haarfarben sind eindeutig die Rottöne. Ganz vorn rangiert Kupferrot – eine glänzende Mischung aus Rot, Braun und Blond. Umwerfend feurig! „Warm Grey“ ist in diesen Herbst einer der L’Oréal Professionnel Trends. Dabei handelt es sich um ein Grau, welches durch einen leicht bräunlichen Unterton warm wirkt. Erwähnen möchten wir auch die Trendfarbe „Vanilla Blond“, die am besten in einer Kurzhaarfrisur zur Geltung kommt.

Glanzvolle Veredelung mit Gloss & Hairbronzing

Redkens Wunderwaffe gegen Haare, die an Glanz verloren haben, nennt sich “Shades EQ“. Blondinen oder Brünetten mit blonden Strähnen gibt die milde Tönung den Farbglanz zurück. Überzeugend hierbei ist auch, dass sich das Gloss lange hält und sich langsam auswäscht. So gibt es keinen unschönen Ansatz. „Bronzing“ kennen wir bereits in der Anwendung beim Make-up. Bronze-Puder auf Wangen, Nase und Stirn lassen uns aussehen wie von der Sonne geküsst. Diesen Look übertragen wir dieses Jahr auch auf unsere Haare. Wie das funktioniert? Die Haare werden von sanften Highlights, vor allem in warmen, reflektierenden Töne durchzogen.

Pastelltöne & Ombré

Sanfte Pastelltöne liegen 2019 immer noch total im Trend und verleihen einen weichen, femininen Look. Von Mint bis Korall und von Opal bis Pink, die Farbpalette bietet unendlich viele Nuancen und gibt den Haaren einen wunderschönen frischen Ton. Das Praktische: Man muss nicht gleich färben, sondern kann das Haar tönen. Nach ein paar Wäschen ist die Naturhaarfarbe zurück. Bei der Technik Ombré wird das Haar in zwei Hauptfarben unterteilt. Der Ansatz ist dunkel coloriert oder naturbelassen bis zum Farbwechsel, der mit aufgehellten Spitzen abschließt. Dieser Farbwechsel wird auch auch als „Two-Tone“ bezeichnet.

Bei so vielen Möglichkeiten fällt die Wahl der Farbe und Technik nicht leicht. Sprechen Sie uns an, bringen Sie ein paar Bilder Ihrer Wunschfarbe sowie Fotos von Beispielen, die Sie nicht so schön finden, mit. Dann wissen wir, worauf Sie Lust haben und in welche Richtung es gehen soll.