Schau mir in die Augen Kleines

Das starke Geschlecht erhebt den gleichen Anspruch auf ein gepflegtes Erscheinungsbild
wie die Damen. Was läßt sich Mann denn beim Friseur zaubern? Was gibt es Neues?

Männerhaarschnitte werden wieder weicher in der Kontur, dabei sind Undercuts noch immer angesagt.
Kombiniert wird gern mit in die Stirn fallenden Strähnen – Coolness, die begeistert.
Ob langmähniger Vollbartträger oder trendiger Hipster: der Kreativität bei Herrenfrisuren sind
kaum Grenzen gesetzt. Jedoch braucht es ein Styling, das alltagstauglich, wandelbar und
unkompliziert zugleich ist.
Mit Wachs oder Styling-Gel sollte man den Look variieren können. Konservativ oder rockig – das passt perfekt zum Dauerbrenner Bart. Der Trend zur mittellangen Herrenfrisur ist ungebrochen.
Die Haare werden entweder lässig zurückgenommen oder zu einem Halfbun zusammengefasst. Raffinierte Farbakzente in einer Tonigkeit verleihen der Frisur mehr Struktur und Bewegung.
Das Styling kommt im „Undone-Look“ am besten an, und der gute alte Schnauzer auf der Oberlippe ist up to date. Kürzeres Haar seitlich und im Nacken,
ein gewollt zerzaustes Deckhaar – so präsentiert sich die Mehrzahl aller Herrenfrisuren derzeit – und dies nicht nur auf den Runways dieser Welt.

Bart, Bart, Bart!

Rocker, Althippies, Bergbauern – vor allem diese Gruppen trugen einen dichten Vollbart.
Nun ist die Gesichtswolle auch jenseits von Berghütten und Motorradkneipen zum modischen Trend geworden. Besonders jüngere Männer tragen
gerne einen Mehrtages- oder Vollbart.

Die Demonstration ungebändigter Männlichkeit liegt in der Luft. Ein Vollbart à la Schauspieler Ashton Kutcher sei vor allem unter jungen Hipstern in Großstädten verbreitet, die ihn mit einem Augenzwinkern tragen. Auch der „Kuschelbär“ sieht so ein bisschen nach raubeinigem Holzfäller aus.
Der Bart ist für alle Gesichtsformen geeignet. Runde Gesichter wirken schmaler, hagere Gesichter kriegen mehr Kontur.

Ein schöner Bart braucht natürlich Pflege. Diese ist im Auge des Betrachters aufwändig, aber nötig.
Jeden Morgen sollte der Bart gründlich gekämmt werden. Man kann ihn unter der Dusche mitreinigen und ihn alle zwei Tage mit einem milden Shampoo waschen. Der Bart kann mit den Fingern gestylt werden und sollte nicht bis ins Brusthaar wachsen. Am Hals wird eine klare Kante rasiert.
Zum Trimmen greift Mann zu einer Bartschere.
An der Oberlippe sollten die Haare nicht über die Lippen fallen. Gute Bartpflegeöle sind aus hochwertigen Trägerölen und wohlduftenden ätherischen Ölen gemischt, die nicht nur die Barthaare pflegen, sondern auch die Gesichtshaut.

Stil.Kamm freut sich auf Ihren Anruf für das Stylen eines typgerechten, männlichen Looks, der gepflegt daherkommt und unwiderstehlich macht. Garantiert.

(Quellen: Stil.Kamm, Friseur.com, Blackbeards, Augsburger Allgemeine, dpa)